oss-itzgrund.de

Eltern und Schule – Konzept

Konzept zur Bildungs- und Erziehungspartnerschaft

Eltern und Schule

1. Leitgedanken und Ziele

… „Vertrauensvoll zusammenarbeiten“

In der Zusammenarbeit mit den Eltern legen wir Wert darauf, dass wir im erzieherischen Handeln so weit wie möglich übereinstimmen

In Offenheit, Vertrauen, ehrlichen Gesprächen wollen wir Möglich-keiten der Mitverantwortung und Mitarbeit suchen.

Information und Transparenz schulischen Handelns sollen Voraussetzung sein“… (Zitat aus dem Leitbild der Oskar-Schramm-Schule Itzgrund) … für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.

2. Schulspezifische Gegebenheiten

Die Oskar-Schramm-Schule (vormals Volksschule Itzgrund) war über 40 Jahre die Mittelpunktschule des mittleren und südlichen Itzgrundes. Ein weitverzweigtes Einzugsgebiet bildete den Schulverband Itzgrund mit den Gemeinden Itzgrund (GS und HS), Großheirath (HS) und Ortsteilen der Gemeinde Ebensfeld und der Stadt Staffelstein (GS und HS). An die 20 Ortschaften umfasste der damalige Schulsprengel.

Heute besuchen 75 Kinder aus der Gemeinde Itzgrund die einzügige Grundschule, die von 7 Lehrerinnen und Lehrern in Vollzeit, Teilzeit und Fachlehrerstunden unterrichtet werden.

Die meistern Schülerinnen und Schüler besuchten den gemeindlichen Kindergarten „Itzgrundstrolche“ in Lahm. Der Ausländeranteil an der Schülerzahl ist derzeit noch sehr gering.

An der Oskar-Schramm-Schule befindet sich im Haus eine, ebenfalls von der Gemeinde Itzgrund getragene, erweiterte Mittagsbetreuung, die „Villa Kunterbunt“.

 

3. Leitlinie „Kommunikation“

„Eltern und Lehrer informieren sich gegenseitig über alles, was für die Bildung und die Erziehung der Schülerinnen und Schüler von Bedeutung ist“

Gelegenheit für Gespräche anbieten

  • feste/flexible Sprechstunden/nach Vereinbarung
  • Lernentwicklungsgespräche (LEG) statt ZZ: Jgst. 1 – 3
  • Elternabende
  • Sprechtage entfallen in Jgst. 1,2,3, wenn LEG eingeführt sind
    aber evtl.
  • Sprechtag 2. Kl. zu den Ergebnissen der Orientierungsarbeiten
    und/oder
  • Sprechtag 3. Kl. zu den Ergebnissen der VERA-Tests
    und/oder
  • Sprechtag für 4. Kl. zum Übertritt

Eltern-Info durch…

  • … Elternabende (gemeinsame thematische Absprache),
  • evtl. Elternexperten als Referenten
  • … Rundschreiben über Aktuelles
  • … Nutzung neuer Medien: Homepage, e-mail,
  • … Info-Abend zur Einschulung im Kindergarten (in Zusammenarbeit mit dem Kindergarten)
  • … Info-Abend für  die neue 1. Klasse (zum Schuljahresende)
  • … Info-Abend zum Übertritt (3./4. Klasse)
  • … Info-Abend zur Mittagsbetreuung

4. Leitlinie „Kooperation“

„Eltern und Lehrer arbeiten gemeinsam kontinuierlich am Erziehungs- und Bildungsauftrag der Schülerinnen und Schüler“

  • Eltern und Lehrer zeigen gemeinsames Interesse an Fortschritten der Kinder
  • Eltern tauschen sich  untereinander aus: „Plattform“ bilden
  • gemeinsame Themen-Angebote (z.B. Info-Abend „Lernen lernen“)
  • gemeinsamer Besuch von außerschulischen Info-Angeboten
  • Mithilfe anbieten und annehmen, z. B. Büchereidienste, Busaufsicht, Ausflug, Schulveranstaltungen, Realverkehr (4. Kl.)
  • Kompetenzteam (z. B. Lesepaten) zur Unterstützung der Schüler, Mithilfe an Projekttagen
  • Elternexperten einbeziehen in den Unterricht
  • Elternexperten stellen Material zur Verfügung

5. Leitlinie „Mitsprache“

„rechtlich geregelte Mitsprache und darüber hinaus“

  • als Klassenelternsprecher
  • als Elternbeirat
  • in Fragebogen zu Schulentwicklungsthemen
  • als Ideen-Geber zur Schulentwicklung
  • im Interview „Evaluation“
  • als Gesprächspartner in Fragen des Schulalltags
  • als Partner in Gesprächen mit dem Sachaufwandsträger (z.B. Schulbusverkehr,…)

6. Leitlinie „Gemeinschaft“

„Alle Eltern fühlen sich als Teil der Schulgemeinschaft wohl, wertgeschätzt und für die gemeinsamen Ziele verantwortlich“

  • Termingestaltung in gemeinsamer Absprache
  • flexible Sprechstunden nehmen Rücksicht auf die beruflichen und privaten Verhältnisse
  • Arbeit und Aufgaben des Elternbeirats werden wertgeschätzt
  • besondere unterstützende Aktivitäten von Eltern  werden besonders gewürdigt
  • ausscheidende Elternbeiräte werden in „außerordentlicher“ Sitzung (außerhalb der Schule) verabschiedet
  • auch Privatnummer der Schulleitung ist dem Elternbeirat und/oder den Eltern bekannt
  • SL/ L und Eltern beschließen Feste/Veranstaltungen gemeinsam
  • das Tragen eines gemeinsamen Schul-T-Shirts
  • Elternstammtische dienen zum Kennenlernen
  • „normale“ EB-Sitzung „auch mal woanders“ (z.B. Besichtigung anderer Einrichtungen,…

7. Evaluierung und Beteiligung

Viele der genannten Maßnahmen des Konzeptes zur Erziehungs- und Bildungspartnerschaft wurden und werden bereits an der Schule umgesetzt. Alle neuen werden erprobt und gemeinsam bewertet, um so zu Ideen zur Weiterentwicklung zu gelangen.

Das Konzept wurde durch Schulleitung und Kollegium erarbeitet, Wünsche und  Anregungen der Eltern und des Elternbeirates aus Gesprächen und Beiratssitzungen aufgenommen, in der Lehrerkonferenz vom 30.06.2015  und in der Elternbeiratssitzung am 06.07.2015 beschlossen.