oss-itzgrund.de

Früher

Die Volksschule Herreth

In Herreth begann man 1593 mit einem an der Friedhofsmauer angelehnten Bau eines Pfarrhauses, das nach langen Rechtsstreitigkeiten mit den Äbten von Banz erst nach dem Dreißigjährigen Krieg nach 1650 als Schule fertiggestellt wurde. In ihm befand sich auch die Wohnung des Lehrers.

Alte Schule Herreth 1

Alte Schule Herreth

Erst im 18. Jahrhundert wurde der Bau so groß und stattlich, wie er heute noch zu sehen ist. Später wurde der Bau dann doch Pfarrhaus. Die Schule wurde im Anbau des späteren Anwesens Wedel in der Kirchgasse untergebracht.


 

1890 errichtete die Gemeinde Herreth ein neues Schulhaus (HsNr. 48 – heute Staffelsteiner Str.).
Als erster Lehrer im neuen Schulgebäude war Herr Max Bohla tätig. Letzter Lehrer in Herreth war Franz Schöpf ab September 1964 bis zum Schuljahr 1965/66.

Neues Schulhaus Herreth

Neues Schulhaus Herreth

Da einige Lehrer mit dem Namen Bohla, die auch aus Herreth stammten, im 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts  an der Schule tätig waren, entstand der Hausname „Schulfritz“. Wegen  der Schulreform und des Baus der Verbandsschule in Bodelstadt wurde die Herrether Schule aufgelöst. Seit 1966 wurden die Herrether Schüler deshalb mit dem Schulbus nach Bodelstadt gebracht und dort unterrichtet.

Die Volksschule in Kaltenbrunn

Über das alte Schulhaus in Kaltenbrunn ist wenig überliefert. Es scheint ein eingeschossiger Fachwerkbau gewesen zu sein. […image15] Über den baulichen Zustand berichtet der fassungslose Schulinspektor der Kreisregierung 1826 nach Bayreuth: Es sei „das erbärmlichste Schulhaus im ganzen Königreiche. Dasselbe ist so baufällig, daß man beym Eintritte erschlagen zu werden befürchten muß, das ganze Mauerwerk ist mürbe und droht einzustürzen […].“ image16

 

In dem engen und baufälligen Gebäude war zwischen der Küche des Lehrers und dem sich direkt anschließenden Viehstall „nicht einmal eine Wand vorhanden“. Aber die Bevölkerung war um diese Zeit einfach zu arm und zu verschuldet, um den Neubau einer Schule zu finanzieren. In diesem Bau befand sich auch die Lehrerwohnung.

 

Alte Schule Kaltenbrunn

Alte Schule Kaltenbrunn

Die Volksschule  wurde erst 1914 neu gebaut. Die letzten Jahre war die Schule zweiklassig und bestand bis 1966. Dann fuhren die Kaltenbrunner Schüler mit dem Schulbus zur Verbandsschule nach Bodelstadt. Heute befindet sich die Verwaltung der Gemeinde Itzgrund in dem Gebäude.

Übersicht